Hilfe
Impressum
Hallo, ich bin Polly, Dein Lexikon-Scout! Suchst Du Infos zu Themen rund um den Verbraucherschutz oder brauchst Du einfach eine schnelle Begriffserklärung? Dann frag mich!
Computer und Internet
Start > Trends + Shopping > Gesetze > Mogelpackung
Geld und Job
Handy
Körper und Gesundheit
Reisen und fahren
Sport und Fitness
Tiere und Umwelt
Trends und Shopping
TV und Musik
Verbraucherrecht
Filme
Quiz

Mogelpackung

Mogelpackung nennt man eine Verpackung, die aufgrund ihrer äußeren Gestaltung eine Menge vortäuscht, die nicht der Realität entspricht. Es kann also passieren, dass die Verpackung im Verhältnis zu deren Inhalt viel zu groß ist.

'

Mogelpackungen sind verboten

Solche Verpackungen sind nicht zulässig, wenn dadurch ein Freiraum von mehr als 30% entsteht, d.h. die Verpackung also zu 1/3 Luft enthält. Um dich als Verbraucher zu schützen, ist deshalb das Eichgesetz erlassen worden. Verpackungen müssen mit dem Gewicht des Inhalts gekennzeichnet sein. So beträgt der Inhalt einer Chipstüte z.B. 300g, und nur das ist drin, auch wenn die Verpackung riesig ist. Achte also auf das Kleingedruckte!

Was kannst du tun, wenn du eine Mogelpackung gekauft hast?

Obwohl Mogelpackungen verboten sind, werden dennoch immer mal wieder welche verkauft. Weil viele Lebensmittel maschinell abgepackt werden, kann es aber auch passieren, dass vielleicht mal ein Fehler unterläuft und tatsächlich in einer Packung zu wenig drin ist. Dann kannst du diese ins Geschäft zurückbringen. Der Umtausch in eine einwandfreie Ware sollte dann eigentlich kein Problem sein. Super wäre es, wenn du noch den Kassenbon hast, damit du beweisen kannst, dass du diese Verpackung wirklich in dem entsprechenden Geschäft gekauft hast. Solltest du den Bon nicht mehr haben, kannst du dich direkt an den Hersteller wenden. Adressen findest du auf der Packung. Auch hier kannst du dann die Ware umtauschen. Dies gilt aber nur für Packungen, die erheblich (30 %) von der angegebenen Menge abweichen.

Mogelkennzeichnungen

Häufiger als die eigentlichen Mogelpackungen sind inzwischen Kennzeichnungen, welche die wahre Beschaffenheit eines Produktes verschleiern. Solche Zutaten (wie z.B. Fruchtzubereitung) klingen lecker und gesund. Doch in Wahrheit heißt das, wenn ein Joghurt 12% Fruchtzubereitung enthält, dass er 3,5% Fruchtanteil haben muss. Bei 150g Erdbeerjoghurt entspricht das etwa einer halben Erdbeere. Der Rest der Fruchtzubereitung besteht aus Zucker und Aromen. Das scheinbare Fruchtfleisch kann irgendetwas anderes sein.

Wenn du dich gut über Zusatzstoffe informierst, fällst du auf die Sprache der Werbung nicht mehr herein!

'

Weiterführende Artikel

Externe Quellen

Lookedup4you Das Lexikon für junge Verbraucher